10/12/2016

[Classic Confessions - No. 20] "Mit welchem klassischen Autor würdest du dich gern mal auf ein Gespräch und Tee treffen?"



Der Tag war lang und unruhig die letzte Nacht, weshalb ich sozusagen schon mit halbem Fuß im Bett bin. Doch natürlich kann und würde ich niemals meine Aktion überspringen, vor allem nicht, da ich am Wochenende endlich eine Liste mit der Reihenfolge aller kommenden Fragen aufgestellt habe. Also echt produktiv war. 

Ich halte die Einleitung heute trotzdem kurz, seit gestern ist nicht viel passiert, über das ich im Halbschlaf-Zustand schreiben sollte und außerdem juckt mir die Antwort auf die heutige Frage wirklich in den Fingern. Also. Los. Ohne Umschweife.


Mit welchem klassischen Autor würdest du dich gern mal auf ein Gespräch und Tee treffen?


Definitiv Heinrich Heine. Aber ohne wenn und aber. Klar, ich bin auch ein großer Bewunderer von Jean-Paul Sartre und es gibt noch einige andere klassische Autoren, deren Werke ich bewundere, aber ganz ehrlich? Definitiv Heine.

Bei Heinrich Heine kann ich mir ein Treffen mit Tee gut vorstellen - jedenfalls in dem Maße, in dem das bei einem Autor, der jetzt schon über hundert Jahre tot ist überhaupt vorstellbar ist -, denn ich bin überzeugt, dass Heine unheimlich lustig und Gesprächs-wert wäre. Und außerdem sprechen wir beide Deutsch. Das sollte man nicht außer Acht lassen. Ein Treffen mit Sartre, dem Franzosen, und mir, dem Mädchen ohne Französischkenntnisse, wäre schon eine kleine Katastrophe zum Beispiel. Und wie bereits erwähnt: Heinrich Heine, so rein aus Erzählungen und biografischen Hintergründen, wäre sicher alles andere als ein verschenktes Gespräch. Mehr ein Geschenk von einem Gespräch, wenn man es so will.

Und davon abgesehen ist ein Gespräch mit Heine natürlich allein durch den historischen Hintergrund extrem reizvoll: Der Typ hat Napoleon in Berlin einziehen sehen, die Französischen Befreiungskriege miterlebt, den Vormärz, Leute, den Vormärz und natürlich die Märzrevolution! So viel Spannung und so, so viel, was Deutschland bis heute noch prägt. Und wie es ist, im Exil zu leben, wegen einer Krankheit ans Bett gefesselt zu sein, wie es ist, eine Frau zu haben, die kein Deutsch spricht und deshalb viele Sachen gar nicht lesen kann. Ganz zu schweigen davon, wie viele große Gestalten seiner Zeit zu Heines direktem Umfeld gehörten und allein über die mehr zu erfahren natürlich auch interessant wäre. Friedrich Engels, George Sand, Alexandre Dumas, Alexander von Humboldt und so viele mehr. Muss ich eigentlich noch was dazu sagen? Heine ist eine der wahrscheinlich interessantesten Personen, mit denen man so einen Tee trinken kann. Und darüberhinaus auch einer der intelligentesten und humorvollsten. Es ist ein Jammer, dass ich ihn in der Realität nie treffen werde. Aber irgendwie auch wieder nicht, schließlich war das 19. Jahrhundert jetzt nicht gerade so prickelnd, da kann ich ehrlich gesagt auf direkte Erlebnisse verzichten und lese mich lieber ein bisschen aus sicherem Abstand rein.

Und? Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr auch einen klassischen Autor, bei dem ein Wunschtreffen für euch sehr reizvoll wäre? Lasst es mich wissen und schreibt einen eigenen Post dazu.

Liebst,
Antonia


Über die Aktion


Die Aktion geht ein Jahr lang (bzw. 53 Wochen) und für jede Frage, die ihr mit einem eigen Post beantwortet und unter dem Ursprungspost auf meinem Blog verlinkt, wandert euer Name ein Mal in den Lostopf. Am Ende der 53 Wochen könnt ihr also 53 Mal in meinem Lostopf sein (oder 12 Mal, wenn ihr nur 12 Fragen beantwortet habt etc. pp.) und habt eine Chance darauf, im Juni 2017 ein fettes Bücherpaket zu gewinnen. Und mit fett meine ich fett. Lasst euch überraschen - aber seid sicher, dass für jeden etwas dabei ist.

- jeden Mittwoch poste ich eine Classic-Confessions-Frage
- diese müsst ihr in einem eigenen Post beantworten und meinen Blog darin verlinken
- dann müsst ihr die URL als Link unter meinem Post teilen
- fertig, euer Name ist in den Lostopf gewandert!

Ihr habt bis zum folgenden Dienstag 23:59 Uhr Zeit, die wöchentliche Frage zu beantworten. Danach seid ihr natürlich immer noch gern dazu eingeladen, könnt aber nicht mehr verlinken und werdet nicht mehr gezählt.

Solltet ihr mal eine Woche ausgesetzt haben, ist das nicht schlimm. Ihr wandert so oft in den Lostopf, wie ihr teilgenommen habt - durch regelmäßiges Teilnehmen erhöht sich lediglich eure Chance auf den Gewinn.

Das Banner darf natürlich gern kopiert werden :)


Die komplette Vorstellung findet ihr hier und weitere Fragen beantworte ich natürlich gern in den Kommentaren.


Die Teilnehmer


a.k.a. Awesome Classic-Squad

1. Skylife
2. BücherFähe
3. Let 'em eat books

Kommentare:

  1. Oh ja, Heine wäre super. Habe ich übrigens auch mit. Und Goethe.
    http://skylifeswelten.blogspot.de/2016/10/classic-confessions-no-20-mit-welchem.html

    Ganz liebe Grüße nach Nijmegen
    Skylife

    AntwortenLöschen
  2. Oh, was für eine tolle Frage!

    Von Heine habe ich tatsächlich noch nichts gelesen. Sollte ich vielleicht mal machen.
    Deine Begründungen für Heine könnte ich genauso gut Wort für Wort auf Goethe übertragen, der hat diese Zeit ja auch mitgemacht. :)
    Ich merke aber schon an den Beiträgen, dass Heine und Goethe anscheinend sehr beliebte Gesprächspartner sind. ;D

    http://derbuchsalon.blogspot.de/2016/10/classic-confessions-20-mit-welchem.html

    AntwortenLöschen
  3. Och, ich hätte da spontan Sartre im Sinn gehabt als ich die Frage las.
    Wir könnten separat von einander hinten im Lokal zwei Tische belegen und schweigend über einer Tasse Tee der Hölle zusehen wie sie so vorbeizieht... ach so, ja, da war ja noch "Gespräch" in der Frage enthalten.

    Hmm, na dann, nehme ich Lucy Maud Montgomery, mit der könnte ich mich verständigen, zumindest wenn sie das Gespräch bestreitet, denn sonst wäre auch hier der Rest schweigen...

    AntwortenLöschen
  4. Ganz klar der Barde selbst. Und diesmal hab ich sogar pünktlich geantwortet :D

    http://letemeatbooks.zwiebelbaguette.de/2016/10/15/classic-confessions-20/

    AntwortenLöschen

Danke, dass ihr durch eure Kommentare aktiv zum Training von Antonias Sprunggelenken beitragt. Sollte sie nach eurem Kommentar länger nichts posten, liegt es nahe, dass sie sich beim Rückwärts-Flick-Flack nach dem Entdecken einen Wirbel ausgerenkt hat.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...