8/12/2016

[Antwort] Wölkchens Freitags Fragen


Hallo meine Lieben!

Kennt ihr diesen einen Stuhl, in eurem Zimmer, auf dem immer ein Stapel Decken und Notizblöcke und, keine Ahnung, das Bernsteinzimmer liegt und ihr räumt die Sachen zwischen diesem Stuhl und eurem Bett hin und her, ohne sie wirklich wegzuräumen? The struggle is real, ich hab gerade den Stuhl frei geräumt, was so viel heißt wie: auf's Bett geschmissen, um am Schreibtisch sitzen und schreiben zu können. Der Ausflug zu Blogspot war eher spontan, weil ich Frühstück gemacht und noch ein bisschen hier herum gelesen habe und wie jeden Freitag gibt es natürlich Wölkchens Freitags Fragen, an denen ich aber schon eine Weile nicht mehr teilgenommen habe, und da ich 1. die Fragen heute ziemlich interessant finde und dafür lebe, meinen Senf dazuzugeben ;D und 2. besagter Stuhl nicht die einzige unaufgeräumte Stelle in meinem Zimmer ist und irgendwie ja die Hausarbeit verdrängt werden muss, bin ich nun hier. Und schreibe diesen Blogpost. Und gelobe feierlich (, dass ich ein Tunichtgut bin), dass ich nach diesem Blogpost aber wirklich mit Aufräumen anfange, damit ich mich heute nicht ganz so unproduktiv fühle.

Gestern kamen übrigens - für alle, die den ganzen Sprachkurs-Examens-Kram verfolgt haben - meine Ergebnisse für die Luisteren-Nachprüfung (also für meinen Hör-Test), auf die ich ja nicht so viele Hoffnungen gesetzt hatte, weil sie - meiner Meinung nach - wesentlich schwerer als die erste Prüfung war und - Gott, wer hätte es gedacht? - ich habe tatsächlich bestanden. Knapp, aber wen juckt das schon? Es ist also offiziell. Ich habe im Sprachkurs dieses Jahr das gelebt, was Portugal während der EM gelebt hat: Minimaler Aufwand, maximale Erfolge. Kinder, nehmt euch daran kein Beispiel. Aber geschafft ist geschafft und irgendwie bin ich ja doch ein bisschen stolz.

So, bevor ich mich jetzt weiter in Einleitungen verrenne (wie bereits erwähnt, ich muss aufräumen und habe heute Mittag einen Termin an der Uni): Hier kommen sie, die beiden Freitags Fragen der lieben Wölkchen. Besucht ihren Beitrag über diesen Link: dieser Link.


Welches ist deine liebste Buchtrilogie?


Dinge, die ich festgestellt habe, während ich über diese Frage nachdachte: 1. Das ist gar nicht so einfach, weil die meisten Mehrteiler, die ich suchte, (glücklicherweise) mehr als drei Teile haben und 2. Tribute von Panem mochte ich sehr gern, aber im deutschen Sprachraum holen Die Müttermafia-Trilogie und die Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier irgendwie alles ab. Die habe ich alle sehr gemocht. Die Tintentrilogie von Cornelia Funke fand ich vor gefühlt hundert Jahren auch total gut und hätte ich sie damals fertig gelesen (Schande über mich, ja ja, ich weiß) stünde sie wahrscheinlich auch auf dem Treppchen (Mal kurz einen Slow-Clap für die tolle indirekte-Rede-Kombi hier. "hätte" und "stünde" - Man merkt, hier hat jemand Deutschabitur geschrieben.). Wenn ich mich zwischen allen Trilogien entscheiden müsste, dann würden sich wahrscheinlich Die Edelsteintrilogie und Tribute von Panem den ersten Platz teilen. Die habe ich wirklich verschlungen. Aber andererseits kann ich mir auch sehr gut vorstellen, dass ich die eine Trilogie für mich noch nicht gefunden habe. Es gibt so viele gute und ich glaube, dass ich diese Frage in ein paar Jahren, wenn ich mehr Trilogien gelesen habe, ganz anders beantworten würde.


Hast du neben dem Lesen noch eine andere Leidenschaft?
- Welche ist es?


Habe ich da etwa "Schreiben" gehört? Oh, es war "Leidenschaft"? Keine Panik, Synonym bei mir. Wenn man Freunde von mir (oder wildfremde Menschen, die meinen Blog lesen) fragt, was so die Sache ist, die mich definiert, dann würde ich gutes Geld darauf verwetten, dass du ziemlich genau diese Antwort bekommst. Antonia? Schreiben. Ganz genau. Es gibt Leute, die finden Schreiben okay und sie machen es gern und es gibt Leute, die zelebrieren es. Ich zelebriere es. (Nicht, dass ich Leuten, die Schreiben nur als normales Hobby definieren, den Spaß daran absprechen möchte. Das steht mir gar nicht zu und ich freu mich - unabhängig davon wie leidenschaftlich es betrieben wird - immer, wenn es jemand tut.) Also wirklich. Schreiben. Viel mehr noch als Lesen, um ehrlich zu sein.

Es gibt sicher noch viele andere Sachen, die mich ausfüllen und ausmachen. Aber wenn ich nach Charles Bukowski gehe, der mal gesagt hat: "Find what you love and let it kill you.", dann ist Schreiben die einzige Sache, die ich als diese Art von Leidenschaft verstehe. Und das ist auch gut so, zu viel Sterben für Leidenschaft kann ja auch irgendwo nicht gesund sein. Also. Ich koche und backe richtig gern und liebe Zeichnen und gute Serien und Filme und ja, auch das Lesen und ab und an fahr ich sogar gern Ski. Aber Gott, nichts über Schreiben. Nichts über Schreiben.


Müsst ihr auch Hausarbeit verdrängen oder findet ihr die Fragen einfach total interessant und euch brennt selbst die Antwort unter den Nägeln? Dann solltet ihr schleunigst Wölkchens Buchwelt besuchen und teilnehmen! Hier geht's zu ihr.

Liebe Grüße,
Antonia

P.S.: Das Banner ist meins. Vom Foto bis zur Bearbeitung. Solltet ihr zufällig auch gerade eure 28. Wölkchens Freitags Frage beantworten, dann dürft ihr es gern verwenden. Aber dann bitte mit Verweis auf die Macherin. (Das bin übrigens ich.)

Kommentare:

  1. Hey,

    Panem hat mir auch gefallen, wenn die Reihe auch so ihre kleine Schwachstellen hatte.
    Ich bewundere die Menschen, die durch´s Schreiben etwas Neues erschaffen und auch beenden. Egal ob Romane, Gedichte oder Kurzgeschichten. Ich kann es nicht! ;-)

    Also Hut ab(!) und liebe Grüße
    Katie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Ich fand den Schreibstil so extrem interessant, weil ich damals dieses direkte Schreiben im Präsens noch nicht so gewöhnt war. Das - und natürlich die Geschichte an sich - hat mich die Bücher echt verschlingen lassen.

      Und danke :) Ich geb mein Bestes beim Neues-Erschaffen, aber manchmal kann es auch ganz schön nervenaufreibend sein ^^

      Liebe Grüße,
      Antonia

      Löschen
  2. Huhu Antonia,:-)

    die Edelsteintrilogie gefällt mir auch; vor allem beim zweiten Teil musste ich sehr viel lachen!

    Ich schreibe auch gern, vor allem Briefe und Postkarten. Vielleicht ist das von mir vorgestellte Postcrossing Projekt auch was für dich?

    Mein Beitrag:
    http://connykathsbooks.blogspot.de/2016/08/wolkchens-freitags-fragen-2.html

    Liebe Grüße von Conny und dir einen schönen Tag :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Ich habe bei dieser Reihe teilweise Tränen gelacht. Bei der Silber-Trilogie ebenfalls (ein Mal so schlimm, dass meine Mutter ins Zimmer kam weil sie dachte, ich weine), aber die Edelstein-Trilogie mag ich noch einen Ticken lieber.

      Ich schau mir das vorgestellte Postcrossing Projekt auf jeden Fall mal an. Kann mir im Moment noch nichts darunter vorstellen, aber bin ja glücklicherweise sehr offen für Neues :) Obwohl ich mir nicht sicher bin, wie schnell ich mich dafür oder dagegen entscheiden kann, ich bin die folgende Woche nämlich ein bisschen eingespannt..

      Liebst,
      Antonia

      Löschen
  3. Wie war das....nur ein Genie überblickt das Chaos...passt doch...oder auch einer meiner Lieblinge..."wer aufräumt ist nur zu faul zu suchen..."...hahahaha...sooo alt...aber passt auch...:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Exakt! :D Aber es nimmt hier wirklich kriminelle Ausmaße an, was die Unordnung angeht. Und heute Abend kommt spontan eine Freundin zu besuch, die was zum Übernachten gebraucht hat (es lebe der überfülle Wohnungsmarkt) und ich glaube, dass mir spätestens das dann die fehlende Motivation zum Aufräumen gibt. Kann man ja keinem Menschen antun, hier.

      Löschen

Danke, dass ihr durch eure Kommentare aktiv zum Training von Antonias Sprunggelenken beitragt. Sollte sie nach eurem Kommentar länger nichts posten, liegt es nahe, dass sie sich beim Rückwärts-Flick-Flack nach dem Entdecken einen Wirbel ausgerenkt hat.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...