11/23/2015

Montagsfrage: Gab es dieses Jahr für euch ein Buch/Bücher, das/die ihr als totalen Flop bezeichnen würdet?


Hallo meine Lieben! 

Bin schon seit einiger Zeit zuhause und habe bisher die ganze Zeit auf dem Sofa gelegen, Tee getrunken, ZEITonline gelesen und Katzen gekrabbelt. So entspannt kann der Feierabend sein. (Hab ich mir nach neun Stunden Schule aber auch irgendwie ein bisschen verdient...) Eigentlich wollte ich die Montags-Frage schon so als hochmotivierten Wochenstart gleich am Morgen beantworten, so prä-Schule, aber dann war das Bett doch zu warm und das Wetter draußen vor dem Fenster zu gemütlich-ungemütlich, als dass ich mich dazu hätte bewegen können. Wirklich. Meine faule Seite hatte ein paar Todschlagargumente, die den Wecker praktisch wieder von ganz allein ausgedrückt haben. 
(Ich lese gerade jeden Satz so gefühlte fünfzehn Mal, weil ich vollkommen unerklärliche Kopfschmerzen habe und ich gequirlte grammatikalische Gülle produziere. Ein Glück muss ich heute keine Aufsätze mehr schreiben, da würde nicht viel Sinnvolles bei rum kommen...) (Wüste ich es nicht besser, würde ich sagen, dass das eine Nachwirkung von Hamlet ist. Aber so schwer zu lesen ist das Buch gar nicht.) (Es könnte natürlich auch an 9 Stunden Unterricht und zu viel Zeitung-Lesen am Computer liegen... Ach, Quatsch. Diese Erklärung ist mir viel zu Mainstream.) (Ich bin sicher, es ist Hamlet.)

Ich sehe schon, dass die Klammern (und - das merkt ihr nicht, weil ich es größtenteils noch mal Korrigiere, aber ich schwöre, es ist gerade Heftig - meine Satzstrukturen) schon wieder mehr beunruhigend als belustigend werden, weshalb ich die Vorrede an dieser Stelle beende und gleich zur Frage komme.


Gab es dieses Jahr für euch ein Buch/Bücher, das/die ihr als totalen Flop bezeichnen würdet?


Nein, um ganz offen zu sein, eigentlich nicht. Ich hatte zwar Mittelschwere Aggressionen bei Bahnwärter Thiel, weil seine komische zweite Frau Lene so furchtbar war (Bekenntnisse eines Deutsch-Abiturienten), aber das hatte eher weniger mit einem Flop in dem Sinne zu tun (Für Bahnwärter Thiel war Lene hingegen wirklich ein Flop - aber das tut ja nichts zur Sache. Ich habe sie schließlich nicht geheiratet.)

Mein Lesejahr war bisher durchaus großartig, wenn ich ehrlich sein soll. (Ich habe zueben eine Mücke erlegt - Mitten im November, Sachen gibt's...) Wenn man von der ganzen Recherche-Literatur für's Seminarfach absieht. Das war zwar interessant, aber was ich - vor allem im August und September - über mittelalterliche Gynäkologie gelernt habe, geht auf keine Kuhhaut und sprengt teilweise meinen Humor-Pegel. Aber seid euch sicher, dass ihr mit Gesprächsaufhängern wie "Im Mittelalter glaubte man, dass der Uterus durch den Körper wandert." der Knaller auf jeder Party seid. (Nein, eigentlich nicht. Nicht einmal ein bisschen...) (Aber hey - wieder was gelernt! Wissen macht Spaß!) (Und auch wenn ich regelmäßig darüber meckere - Geschichte der Frauenheilkunde ist viel interessanter, als es sich anhört.)

Ein bisschen enttäuscht war ich höchstens vom finalen Teil der Silber-Trilogie. Aber das lag eher weniger am Buch, als an meiner Stimmungslage im Oktober (, die gerade zur Zeit, in der ich dieses Buch gelesen habe, legendäre Tiefstände erreicht hatte). Und "enttäuscht" wäre auch zu radikal gesagt. Höchstens: "Enttäuscht, weil der Oktober so ein Klogriff war, dass nicht einmal Kerstin Gier ihn retten konnte." - also meilenweit entfernt von einem wirklichen Flop. Also das Buch, der Oktober war wirklich einer. Also ein Flop. Ich schwöre feierlich, dass ich (ein Tunichtgut bin) mich jetzt mit "also"s zurückhalten werde. Das geht auch auf keine Kuhhaut. Ich schiebe es auf die Kopfschmerzen.



Hat mal wieder (trotz teilweise wirklich verwirrender Satzstruktur) sehr viel Spaß gemacht, die Montagsfrage zu beantworten. Hier gelangt ihr zum Post bei Buchfresserchen, auf/unter (??) (Koooopf) dem ihr einen eigenen Post verlinken könnt. 

Ansonsten wünsche ich euch allen noch einen schönen Montag und hoffentlich weniger überstrapazierte Nervenleitungen. Gleich verabschiede ich mich auch, aber bevor ich das tue, möchte ich noch einmal ankündigen, dass der für morgen geplante (vorletzte) NaNoWriMo-Post verschoben wird. Lese morgen auf einer Preisverleihung und habe mich deshalb aus zeittechnischen Engpässen entschieden, den Eintrag auf Mittwoch zu verschieben. Nicht, dass hier morgen Welten zusammenbrechen, weil man sich auf meine großartigen Update-Posts gefreut hat ;D

Alles Liebe,
Antonia


Links zum Weiterlesen


» letzter Post [Rezension: "Malala - Meine Geschichte" von Malala Yousafzai, 22.11.2015]
» letzte Montagsfrage [Liest du bei Büchern auch schon mal das Ende zuerst oder würde das dein Lesevergnügen zerstören?, 16.11.2015]

» Rezension ["Silber - das dritte Buch der Träume" von Kerstin Gier, 27.10.2015]

Kommentare:

  1. Es tut mir sehr leid, aber ich musste mal wieder sehr lachen, als ich deinen Beitrag gelesen habe! :D
    Ich kann nur immer wieder betonen, dass ich es klasse finde, wie du schreibst. Bin dezent neidisch! ^__^''

    Dass keines der Bücher wirklich floppig war, freut mich auf jeden Fall für dich. Gibt eigentlich nichts Schlimmeres, als ein Buch zu kaufen, es zu lesen anzufangen, nur um dann festzustellen, dass es kacki ist (*heul*Eragon*heul*).
    Ich 'müsste' ja eigentlich mal deine Beiträge zu diesem NaNiWro-Dingsi lesen (weil ich nur eine ganz grobe Ahnung habe, was das ist) aber... puh... das ist ja schon irgendwie viel. ^^''
    Oh Gott, wie böse das klingt, aber du weißt... na ja...

    Auf jeden Fall hoffe ich, dass deine Kopfschmerzen bald weg sind (kann manchmal auch von zu viel Schwarztee kommen, hatte ich anfangs während meines FSJ ganz extrem) und du den restlichen Abend genießen kannst.

    Liebst,
    Moony

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mensch, Moony :D

      Du musst dich doch nicht entschuldigen, wenn du lachen musst xD (freut mich, wenn ich dich zum Lachen bringe :D)

      Eragon hab ich noch nicht gelesen, aber es liegt schon seit Jahren bei mir im Regal. Eine meiner Freundinnen ist ein riesiger Eragon-Fan und ich habe deshalb teilweise auch sehr positive Meinungen zum Buch gehört. Und eben auch negative. Alles in allem sehr durchmischt, sozusagen. Muss es wohl doch selbst lesen und mir eine eigene Meinung bilden :DD

      Die Beiträge sind ja wahrscheinlich noch eine Weile hier auf dem Blog, also hast du alle Zeit der Welt, sie dir in einer Mußestunde mal zu Gemüte zu führen :P

      Mittlerweile geht es schon wieder ein bisschen besser. Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei - oder so ähnlich. Ich werd's schon überleben :D

      Alles Liebe~

      Löschen

Danke, dass ihr durch eure Kommentare aktiv zum Training von Antonias Sprunggelenken beitragt. Sollte sie nach eurem Kommentar länger nichts posten, liegt es nahe, dass sie sich beim Rückwärts-Flick-Flack nach dem Entdecken einen Wirbel ausgerenkt hat.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...