2/10/2015

Gemeinsam Lesen #4


Ich frage mich gerade wirklich, wieso ich eigentlich mit dieser Aktion aufgehört habe. Bin schon die letzten Male darübergestolpert und dachte mit immer irgendwie: "Meeh - keine Lust."
Letzte Woche wollte ich diese Gemeinsam-Lesen-Pause dann schließlich beenden, da war dann aber die vierte (sich verändernde) Frage mit dem Buch, was ich zu diesem Zeitpunkt gelesen habe, nicht beantwortbar und so hab ich mich auf diese Woche vertröstet. 

Nun gut, nun gut. Ich rede viel zu oft um den heißen Brei herum (Aber mal ehrlich, wenn das nicht mein - ich hoffe doch allseits beliebtes - Markenzeichen ist, weiß ich auch nicht.) und da es sich um vier Fragen handelt und zwei davon Fragen sind, bei denen ich wahrscheinlich aus dem Quatschen mal wieder nicht herauskommen werde, will ich mich eigentlich gleich ins Getümmel stürzen und auf den Punkt kommen. Also: los geht's.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Percy Jackson - Diebe im Olymp (1) von Rick Riordan // Seite 64 

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

»Das ist die Grundstücksgrenze«, sagte meine Mom. 

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Haha. Und schon geht es los mit der Laberei *muhahahahaha* 

Also: Ich sollte vielleicht damit anfangen, dass ich dieses Buch bereits zum zweiten Mal lese, weil ich mir vorgenommen habe, die Percy Jackson-Reihe zu rezensieren, die Bücher bei mir aber schon zu lang her sind, um das ohne sie noch einmal zu lesen, zu realisieren. Ich will mal sagen: Es gibt wirklich Schlimmeres, denn ich liebe diese Bücher. Ich liebe den Hauptcharakteren, ich liebe griechische Mythologie, ich liebe einen Großteil der Nebencharaktere und ich kann eigentlich gar nicht genug von Percy Jackson bekommen. Okay, das hört sich jetzt ein bisschen komisch an. Aber wie auch immer... 

Ich habe dummerweise angefangen, die Bücher das erste Mal zu lesen, kurz bevor ich letztes Jahr in die doch nicht ganz unwichtige Prüfungsvorbereitungszeit gegangen bin. Und... jahaha... Ich habe mehr über griechische Mythologie gelernt, als über Chemie. Weil ich ein Buch nach dem anderen gelesen habe. Ohne nennenswerte Pausen. (Kein Grund zur Panik, ich lerne relativ schnell und die Prüfungen liefen gut - ich war trotzdem ein bisschen faul und rate allen Schülern, möglichst nicht zu machen, wie ich. Ihr macht euch mit Herausschrieben mehr Stress, als nötig wäre.)

Ich weiß ja nicht, wie es euch damit geht. Aber ich verbinde Bücher auch immer mit den Zeiten und Umständen, in denen ich sie gelesen habe. Und diese Nonstop-Lesenachmittage haben schon einen gewissen Reiz. Ich habe also zusätzlich gute Erinnerungen zu einem sehr guten Buch und werde schon wieder ganz nostalgisch. Hach, das war's. Kein Schnee, 10. Klasse, Percy Jackson. Ich wünsche jedem möglichst viele, möglichst solche Lese-Erinnerungen. Macht schon beim Nachdenken Spaß. 

4. Dicke Wälzer (500 Seiten) - lest ihr sie gern oder scheut ihr euch davor? Und warum?

Das ist eine Frage, bei der ich nicht anders kann, als ganz tief in die Zitate-Kiste zu greifen: 

»Wenn ein Buch gut geschrieben ist, finde ich es immer zu kurz.« Jane Austen. 

Okay... Aus der Zitat-Kiste "greifen" ist vielleicht dieses Mal etwas untertrieben (was ganz was Neues, bei mir :D) - "wühlen" oder "die Zitatkiste in ihre Einzelteile zerlegen und stundenlang suchen" wäre dieses Mal wirklich treffender. Ich habe für dieses Zitat ca. 1 1/2 Stunden die Tiefen des Internets durchforstet und mich auf der Facebookseite, von der ich es habe, bei den Bildern bis 2013 zurückgearbeitet. Nun, da kam der Perfektionist durch. 

Aber wie auch immer... Weshalb ich dieses Zitat so fanatisch gesucht habe, hat eigentlich nur einen Grund: Es entspricht einfach der Wahrheit.

Wer bin ich, Menschen, die die süße Qual des Schreibens eines Buches über sich ergehen lassen, zu erzählen, wie lang ihr Buch sein sollte? Und ob es deshalb lesenswert ist oder nicht?

Nun. Ich schreibe selbst und ich weiß genau, dass Geschichten manchmal einfach ihre Zeit brauchen. Es ist mir eigentlich egal, ob ein Buch fünfzig oder eintausendfünfhundert Seiten hat. Wenn es gut geschrieben ist, ist es ein Privileg jede einzelne Seite davon zu genießen. Und wenn nicht, dann lege ich es wegen einer nicht-gefallenden Geschichte zur Seite und nicht, weil es mir zu dick oder zu dünn oder zu sonst-wie-was ist. 

Also nein: Ich bin jemand, der sich von der Länge der Geschichte nicht beeinflussen lässt und sich auch vor längeren Wälzern nicht 'fürchtet'. (Und ich verstehe, wenn ich ehrlich sein soll, auch keine Menschen, die es tun: Ist es nicht eigentlich egal, ob ich fünf gute, kurze Bücher lese oder nur eins, was dafür wesentlich länger ist? Hauptsache ich lese gute Bücher, auf die ich Lust habe, oder? - Aber na gut, jeder soll machen, wie er es für richtig hält.)



Liebe Grüße,



Kommentare:

  1. Huhu liebe Antonia! :)

    Percy Jackson hab ich noch nicht begonnen, doch die Reihe gehört zu meinen Must Reads dieses Jahr und ich bin schon mega gespannt! So viele schwärmen ja von den Büchern und da das Thema mich sehr anspricht hoffe ich, mich bald dieser Gruppe anzuschließen. ;) Ich wünsch dir noch viel Freude mit dem Re-Read und danke für den Tipp, dass ich die Bücher lieber in den Ferien aus dem Regal kramen sollte. ;)

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina :)

      Bücher sind natürlich auch immer Geschmacksache und - wie bereits erwähnt - finde ich die griechische Mythologie an sich schon sehr reizend, aber ich bin wirklich total in die Percy Jackson-Bücher vernarrt und kann sie nur weiterempfehlen.

      Ich hoffe, dass du irgendwann zur "Gruppe" gehörst und genauso viel Spaß mit ihnen hast, wie ich ^^

      Liebe Grüße~

      P.S.: Ja, das mit den Ferien ist eine sehr weise Entscheidung :P

      Löschen
  2. Hey, wenn ich dir ungefragt einen Tipp (der nur gut gemeint ist) geben darf: Bau am besten immer Buchcover ein und verlinke den Buchtitel auf die Verlagsseite. So machst du vielen Lesern das Buch noch schmackhafter ;)

    Liebste Grüße,
    Kasia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu ^^

      Ich lasse mir gern ungefragte Tipps geben. Auf das mit der Verlagsseite wäre ich selbst gar nicht gekommen. Danke dir! Werde ich mir auf jeden Fall für den nächsten Post zu Herzen nehmen.

      Schönes Rest-Wochenende & liebe Grüße,
      Antonia :)

      Löschen

Danke, dass ihr durch eure Kommentare aktiv zum Training von Antonias Sprunggelenken beitragt. Sollte sie nach eurem Kommentar länger nichts posten, liegt es nahe, dass sie sich beim Rückwärts-Flick-Flack nach dem Entdecken einen Wirbel ausgerenkt hat.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...