9/22/2014

[Artikel] "6 Books You Never Knew Were Banned" oder: ein kleiner Ausflug zum Thema Rede/Gedanken-Freiheit

Hallo meine Lieben!

Ich hatte heute eigentlich nicht mehr vor noch ein Thema anzuschneiden, aber als ich heute bei Facebook über diesen Artikel gestolpert bin, KONNTE ich nicht anders, als meinen Senf dazuzugeben.


Der Artikel trägt den schönen Titel: "6 Books You Never Knew Were Banned" (dt.: 6 Bücher, von denen du nicht gewusst hast, dass sie verboten worden waren - *Englischübersetzterbienchen* *grins* :D). Und normalerweise lese ich solche Sachen und denke mir: "Pff... Ich beschäftige mich ziemlich viel mit Büchern, im Endeffekt weiß ich von dem meisten dann sowieso schon." und dann lese ich das und folgende Bücher werden genannt (KEIN SCHERZ!):

Die Tribute von Panem
Eine wie Alaska
Vielleicht lieber Morgen

Ich saß wirklich fassungs- und sprachlos vor dem Laptop (und ihr könnt euch vage vorstellen, dass das bei mir wirklich nur relativ selten vorkommt - also, dass ich keine Worte mehr für etwas habe). Und dann folgende Begründungen: Homosexualität, Drogen, Sex, Alkohol, Rauchen, irgendwelche verletzten religiösen Standpunkte und und und - also Dinge, die - meiner Meinung nach - bei Büchern, die im 21. Jahrhundert geschrieben wurden, doch eigentlich keine Welle der Beschwerdebriefe mehr auslösen sollten, oder? In was für einer Welt leben wir eigentlich, in der Bücher aufgrund von Homosexualität gewisser Charaktere VERBOTEN WERDEN?! HALLO? Zu oft als Kleinkind auf den Kopf gefallen? (Und wo hat - das frage ich mich übrigens genauso wie der Autor des Artikels - Tribute von Panem einen religiösen Standpunkt? DAFUQ. Mir ist der jedenfalls noch nicht aufgefallen.)

Wie dem auch sei. Solche Artikel beweisen ja mal wieder, dass man nicht oft genug für das Recht auf freie Gedanken, auf ein freies Leben und gegen den Bann von "gefährlichen" Büchern eintreten kann. Die Bücher, die gebannt worden, beschäftigen sich mit Themen, die nicht ins heile Weltbild mancher religiöser/politisch konservativer/irgendwie beschränkter Menschen passt. Und der Bann der Bücher bedeutet gleichermaßen auch einen Bann der Gedanken, die sie vertreten.
Homosexualität? Das weicht von der Norm ab - so etwas dürfen Kinder und Jugendliche nicht lesen. Was denken Leute, die dafür sorgen, dass Bücher, die sich - NICHT EINMAL PRIMÄR - damit beschäftigen, für Sachen bei Kindern auslösen? Frei nach dem Motto: Homosexualität = Krankheit/Perversion, die bekämpft werden muss?! HALLO? So was kann doch wohl nicht wahr sein! So was kann doch im 21. Jahrhundert nicht wahr sein!


Wie seht dir das? Bann von Büchern? Bann von Gedanken? Kann so etwas überhaupt irgendwie gerechtfertigt werden?


Mein Fazit dazu ist jedenfalls:

NIEMAND BANNT EIN JOHN GREEN-BUCH OHNE GEGENSTIMME, WENN ICH HIER EINEN BLOG BETREIBE UND DES SCHREIBENS FÄHIG BIN! NOT ON MY WATCH!



Liebe Grüße & immer schön rebellisch bleiben,
Antonia :)

Kommentare:

  1. Stimmt das jetzt wirklich? :0 Ich bin doch Panem-Anhänger...

    Bin jetzt stolze Leserin deines Blogs.

    Würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischaust:
    walkingaboutrainbows.blogspot.com

    Viele liebe Grüße, Rainbow ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rainbow :)

      Ja, laut den Quellen, bei denen ich nachgesehen habe, sind die meisten Bücher entweder in manchen Schulen/Bibliotheken/etc. verboten oder eine Menge Leute haben sich für ihr Verbot ausgesprochen - und das macht mich schon ein bisschen benommen.
      Ich habe jetzt explizit noch einmal zu den Panem-Büchern nachgeforscht und es scheint tatsächlich eine Menge Beschwerden von amerikanischen Eltern gegeben zu haben. Es wurde wohl nicht gebannt, aber hat die Liste 2012 UND 2013 bei den "most-challenged books" angeführt.

      Man beachte hierbei: Es geht hier nicht um eine böse Diktatur, in einem Land, das ganz, ganz weit weg ist, sondern um Amerika - dem (in)offiziellen Mittelpunkt der westlichen Welt.
      Zwar sind die Bücher nicht "flächig" gebannt, aber das Verbot an einzelnen Schulen (bzw. an mehreren, denn die Bücher, die in dem bereits verlinkten Artikel beschrieben werden, führen ja die Liste an).

      John Green-Bücher wurden aber tatsächlich (und ganz sicher) gebannt - auch in Amerika (soweit ich weiß an Schulen). Soweit ich das gelesen habe, sowohl Das Schicksal ist ein mieser Verräter, als auch Eine wie Alaska.

      Interessante Artikel zu diesem Thema, stelle ich mal bei:

      http://www.hypable.com/2014/09/25/fault-in-our-stars-banned-book/
      -> da geht es primär um die Bannung von John Green's "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" an einer südkalifornischen Middle School

      http://www.newsday.com/entertainment/books/banned-books-week-the-hunger-games-more-surprising-banned-or-challenged-books-1.6138099#ad1

      http://www.mtv.com/news/1694973/hunger-games-banned-books-week/

      http://jezebel.com/5900511/parents-really-really-want-to-ban-the-hunger-games-books

      -> Das sind jetzt alles englische Artikel, aber auf deutsch hab ich da leider nichts gefunden :/

      http://en.wikipedia.org/wiki/The_Hunger_Games_(novel)
      -> Das ist noch mal der englische Wikipedia-Artikel, unter dem Abschnitt "Critical reception" findest du noch einmal eine Bestätigung im letzten Satz

      Mich hat einfach nur so fertig/sprachlos gemacht, dass diese Bücher in irgendeiner Weise kontroverse Diskussionen ausgelöst zu scheinen haben, bzw. immer noch am Laufen halten. Und in was manche Menschen alles etwas sehen, was dringend zensiert und weggeschlossen werden muss.
      (Die Tatsache, dass diese Bücher sich aber trotz allem so gut verkaufen und das es so viele Anhänger gibt, gibt mir dann aber doch wieder etwas Ruhe :D)

      Wichtig ist nur, sich kritisch mit Dingen auseinanderzusetzen und Zensur nicht immer einfach ohne eigenes Nachdenken und Argumente abwiegen hinzunehmen. Darauf wollte ich - ganz im Sinne der Banned Books Week - auch noch mal explizit hinweisen.

      Und ich bin sehr erfreut, dich einen stolzen Leser meines kleinen Blogs nennen zu dürfen :3

      Liebe Grüße,
      Antonia

      Löschen

Danke, dass ihr durch eure Kommentare aktiv zum Training von Antonias Sprunggelenken beitragt. Sollte sie nach eurem Kommentar länger nichts posten, liegt es nahe, dass sie sich beim Rückwärts-Flick-Flack nach dem Entdecken einen Wirbel ausgerenkt hat.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...